Über uns

Viele Schilkseer kennen den Skulpturenpark, jedoch in der Regel nur die Dauerausstellung mit den plastischen Werken von Hans Kock. Anderen wiederum sind Einrichtung und Park völlig unbekannt. Das wollen wir ändern: Wir wollen mit unserem ehrenamtlichen Engagement diesen zauberhaften Ort wieder stärker beleben und einem größeren Publikum zugänglich machen. Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Modenschauen, Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche (Kunst erleben und selber machen, Geschichte erfahren etc.), Gottesdienste unter freiem Himmel - dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den Veranstaltungsvorschlägen, die bei der Bildung der Bürgerinitiative diskutiert wurden.

Historie

Schilkseer Bürgerinnen und Bürger hatte sich im Winter 2013/2014 zusammengefunden, um Unterschriften gegen eine geplante Bebauung im Landschaftsschutzgebiet vor der Steilküste zu sammeln. Später fanden wir ein weiteres gemeinsames Thema: Wir wollen Seekamp beleben! Die Hans-Kock-Stiftung, in Person von Dr. Johanna Beckmann, hatte Interesse an einer Zusammenarbeit. Die Vorsitzende der Stiftung will - ganz im Sinne ihres Vaters - mit Seekamp einen Ort der Begegnung für die zeitgenössischen Künste erhalten.

Kuchenbuffet bei der Vernissage von Katharina Duwe 2014. Foto: Wolfgang Brammen
Kuchenbuffet bei der Vernissage von Katharina Duwe 2014. Foto: Wolfgang Brammen

Kooperation

Wir kooperieren dazu mit der „Hans-Kock-Stiftung“ und sind auch in Kontakt mit dem Verein „Freunde des Bildhauers und Philosophen Hans KockBegegnung der Künste e.V.“. Unsere Einnahmen, die wir aus der Bewirtung der Gäste generieren ("Spende gegen Spende"), geben wir an die Stiftung. Damit wollen wir einen Beitrag leisten zur aufwendigen Unterhaltung des Geländes und der Gebäude sowie die stiftungseigenen Veranstaltungen unterstützen.

Herrenhaus auf Seekamp 2014. Foto: Wolfgang Brammen
Herrenhaus auf Seekamp 2014. Foto: Wolfgang Brammen


Gesichter der Bürgerinitiative Kulturpark Seekamp

Sie trugen und tragen maßgeblich dazu bei, daß das wunderschöne Anwesen der Hans-Kock-Stiftung - im Volksmund "Gut Seekamp" genannt - aus seiner dem Dornröschen-Schlaf nicht unähnlichen Stille wieder erwachte und fortan mit neuem (Kultur)-Leben erfüllt wurde und wird.

(wb)

Haben Sie Zeit und Lust, bei uns mitzumachen? Sprechen Sie uns an!

Wollen Sie über die geplanten Veranstaltungen informiert werden?

Senden Sie Ihre Mailadresse!

Kontakt: Jens Jacobus (Sprecher)   Mail: info@kulturpark-seekamp.de